07. Oktober 2013, Märkische Zeitung,
Viel Lob für “Räuberzivil” im Bürgerhaus Neuenhagen

Neuenhagen: Nein, Heinz Rudolf Kunze ist kein Schlagerbarde, auch wenn der ein oder andere Song des Sängers vor Jahren in den Hitlisten ziemlich weit oben stand. So blieben denn auch am Freitagabend bei seinem Gastspiel im Bürgerhaus Neuenhagen Tanzende die Ausnahme.

Kunze ist mehr zum Zuhören,wie er und seine Band mit dem neu aufgelegten Programm "Räuberzivil" einmal mehr deutlich machten. Und das nicht nur bei seinen Sprechtexten, in denen er beispielsweise davon berichtet, wie er eines morgens aufwachte und tot war: "Der Tod lief super." Heiterkeit löste später seine Frage aus, ob jemand schon mal von einem Waschbären vergewaltigt worden sei?
Stimmungsvoll reagierten die Besucher auf Kunzes Klassiker wie "Dein ist mein ganzes Herz" und "Du wirst nie Zuhause sein". Besonders zum Schluss des zweistündigen Konzerts zeigten seine Musiker Peter Pichl (Bass) sowie vor allem Hajo Hoffmann (Geige, Mandoline) und Wolfgang Stute (Gitarre, Perkussion) ein wahres Feuerwerk ihrer musikalischen Extraklasse.
"Super" und "Noch besser als auf CD" lobten Besucher nach dem Konzert.

(Artikel von Detlef Klementz)

Kommentare sind deaktiviert.

css.php ";